Hamburg

U-Bahn in Wandsbek wegen Duftsprays gestoppt

Feuerwehrleute im U-Bahnhof Wandsbek Markt

Feuerwehrleute im U-Bahnhof Wandsbek Markt

Foto: Michael Arning

Vorsorglich wurde ein Ersatzverkehr für die U1 eingerichtet. Auch auf einer anderen U-Bahn-Linie gab es Beeinträchtigungen.

Hamburg. Aufregung um einen Handyshop: Wegen eines Feueralarms im Hamburger U-Bahnhof Wandsbek-Markt ist der Verkehr auf der Linie U1 am Freitagnachmittag kurzzeitig eingestellt worden. Zwischen Wartenau und Wandsbek-Gartenstadt fuhren keine Züge, ein Ersatzverkehr wurde eingerichtet, so die Hochbahn bei Twitter. Die Feuerwehr Hamburg bestätigte dem Abendblatt den Einsatz. Ein Sprecher sagte, auch die Polizei sei vor Ort.

Doch was die stark vertretenen Einsatzkräfte bemerkten, hatte wenig mit Feuer und schon gar nichts mit Gefahr zu tun. Ein Duftspray aus einem Handyshop hatte den Feueralarm ausgelöst. Die U-Bahn war zu keinem Zeitpunkt betroffen.

Gleichzeitig war die Linie U3 der Hamburger Hochbahn unterbrochen. Zwischen Schlump und St. Pauli gebe es einen Einsatz für eine "erkrankte Person", so die Hochbahn am Nachmittag. Auch dort fuhren die Züge nach kurzer Zeit wieder.