Hamburg

Überfälle auf Spielhalle und Wettbüro: Polizei sucht Zeugen

In Langenhorn und Eidelstedt erbeuteten Unbekannte Geld und flohen. Fahndung der Polizei nach den Tätern bislang erfolglos.

Hamburg. Die Polizei fahndet nach zwei Raubüberfällen in Langenhorn und Eidelstedt nach insgesamt drei Männern und bittet Zeugen der jeweiligen Taten, sich zu melden.

Am späten Sonntagabend überfielen zwei bislang unbekannte Männer ein Wettbüro an der Langenhorrner Chaussee in Langenhorn. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen befand sich ein 20-jähriger Angestellter allein in dem Wettbüro, als zwei Männer das Gebäude betraten. Sie schlugen den Mitarbeiter und forderten die Herausgabe von Bargeld. Der junge Mann öffnete die Kasse, die Täter entnahmen laut Polizei daraus die Geldscheine und aus einem weiteren Raum eine Geldkassette. Anschließend flohen beide Männer in unbekannte Richtung. Eine Fahndung mit neun Streifenwagen blieb erfolglos.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Ein Mann ist 1,92 Meter groß, untersetzt und spricht mit südländischem Akzent. Er trug zur Tatzeit eine schwarze Sporthose, schwarze Sportschuhe und einen schwarzen Hoodie. Der zweite Mann ist 1,70 Meter groß und sportlich. Er war zum Zeitpunkt des Überfalls dunkel gekleidet und trug schwarze Schuhe.

Raubüberfall auf Spielhalle in Eidelstedt

Bereits in der Nacht zu Sonnabend überfiel ein bislang unbekannter Mann eine Spielhalle in Eidelstedt. Die Polizei bittet auch in diesem Fall die Bevölkerung um Mithilfe.

Laut Polizei klingelte der Täter gegen 3 Uhr morgens bei der Spielhalle an der Kieler Straße, woraufhin der Angestellte ihm die Tür öffnete. Der mit einem Tuch maskierte und einem Messer bewaffnete Täter gab an, dass es sich um einen Überfall handele und betrat die Spielhalle. "Der einzige anwesende Gast verließ daraufhin fluchtartig das Geschäft", heißt es in der Mitteilung der Polizei. Der Angestellte übergab dem Räuber einen geringen Geldbetrag aus der Kasse. Der Täter floh mit dem Geld in unbekannte Richtung. Die eingeleitete Fahndung der Polizei blieb erfolglos.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Der Mann ist zwischen 18 und 22 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und ist vermutlich Deutscher. Er hat vermutlich schwarze Haare, war mit einem schwarzen Tuch vor Mund und Nase maskiert und trug einen orange-blauen Stoffbeutel bei sich.

Das Landeskriminalamt ermittelt in beiden Fällen. Die Polizei bittet um Hinweise zu den Taten unter der Rufnummer 040/4286-56789 (Hinweistelefon der Polizei Hamburg) oder an jede Polizeidienststelle.