Hamburg-Hohenfelde

Streit unter Jugendlichen in Erstaufnahme – zwei Verletzte

In die Auseinandersetzung mischte sich der Vater von zwei der Jugendlichen ein. 30 Personen versammelten sich um die Streithähne.

Hamburg. Ein Streit unter Jugendlichen in einer Erstaufnahme in Hohenfelde hat am Sonntagabend einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Wie die Polizei berichtet, waren zwei afghanische Bewohner (13 und 15) mit zwei irakischen Flüchtlingen (16 und 19) aneinandergeraten. Was um kurz nach 22 Uhr mit bösen Worten begann, entwickelte sich schnell zu einem Gerangel, in das sich dann auch noch der Vater der afghanischen Jugendlichen einmischte.

Dabei attackierte er die Kontrahenten mit einem kleinen Messer. Der 16-Jährige erlitt oberflächliche Schnittverletzungen im Gesicht und mm Hinterkopf. Der 19-Jährige wurde am Rücken und am rechten Arm verletzt. Im Zuge der Auseinandersetzung kamen immer mehr Menschen dazu, sodass sich schließlich 30 Personen um die Streithähne versammelt hatten.

Der 46-jährige Afghane wurde vorübergehend festgenommen. Es waren elf Streifenwagen im Einsatz.