Neuallermöhe

Familienstreit artet aus – 25-Jähriger schwer verletzt

Ein 22-Jähriger schlug seinem Bruder einen schweren Gegenstand ins Gesicht. Als die Polizei ihn festnahm, verletzte er vier Beamte.

Hamburg. Ein Familienstreit in Allermöhe ist am Sonnabendvormittag derart aus dem Ruder gelaufen, dass ein Familienmitglied notoperiert werden musste. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei begann der Streit damit, dass ein 22-Jähriger im Kreise der Familie von seinem Bruder Geld zurückforderte, dass dieser ihm gestohlen hatte. Während dieses Gesprächs kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung des 22-Jährigen mit weiteren Angehörigen: einem Jugendlichen (15) und zwei Frauen (18 und 41).

Im weiteren Verlauf attackierte der junge Mann seinen älteren Bruder mit Reizgas und schlug ihm mit einem schweren Gegenstand ins Gesicht. Dabei wurde der 25-Jährige so schwer am Auge verletzt, dass er in einer Klinik notoperiert werden musste. Der Angreifer wurde vorläufig festgenommen. Dabei leistete er so heftig Widerstand, dass auch noch vier Beamte verletzt wurden, zwei von ihnen konnten ihren Dienst nicht fortsetzen. Der junge Mann wurde in Untersuchungshaft genommen.