Tatenberger Deich

Student stirbt nach Badeunfall in der Dove Elbe

Als der 25-Jährige von der Feuerwehr gefunden wurde, lag er bereits 40 Minuten unter Wasser. Eine Reanimation blieb erfolglos.

Hamburg.  Ein 25-jähriger Mann ist am Sonnabend bei einem Badeunfall in Hamburg-Tatenberg ums Leben gekommen. Er sei leblos aus der Dove Elbe gezogen worden und im Krankenhaus verstorben, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Inder, der in Neugraben wohnte, war demnach gemeinsam mit einer Studentengruppe auf dem Fahrrad an die Badestelle gekommen. Die Teilnehmer der Studienfahrt hatten gegen Mittag einen Notruf abgesetzt und gemeldet, dass ihr Freund untergegangen sei. Der Student war Schwimmer.

Die Feuerwehr suchte mit vier Booten, Tauchern und einer Drohne nach dem Mann. Nach 30 bis 40 Minuten entdeckten sie den 25-Jährigen und bargen den leblosen Körper aus dem Wasser. Unter Reanimationsmaßnahmen wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wo er verstarb. Die Freunde des Mannes erlitten einen Schock und wurden vor Ort von Seelsorgern betreut. Wie es zu dem Badeunfall kam, war zunächst unklar.