Vandalismus

130 Autos rund um den Hamburger Flughafen beschädigt

Etliche Urlaubsparker waren offenbar Ziel von unbekannten Tätern rund um den Airport. Die Polizei sucht nun Zeugen für die Vorfälle.

Hamburg.  Dutzende Reisende müssen sich auf eine wenig entspannte Rückkehr aus dem Urlaub einstellen: Bislang unbekannte Täter haben im Umfeld des Flughafens mehr als 130 Pkw von mutmaßlichen Ferienparkern beschädigt. Vermutlich in der Nacht zu Montag haben die Unbekannten in den Straßen Weg beim Jäger, Alsterkrugchaussee und Holtkoppe die abgestellten Wagen angegriffen.

Ein Spaziergänger entdeckte die Beschädigungen am 8. Juli gegen 5.40 Uhr. Die Polizei sucht nun Zeugen, die die Verdächtigen bei ihren Taten beobachtet haben.

Auswärtige Wagen beschädigt

Der Schwerpunkt der Taten liegt im südlichen Umfeld des Flughafens in Groß Borstel. Die am Montag alarmierten Polizeibeamten überprüften das Umfeld des Flughafens und stießen auf 130 Fahrzeuge, bei denen die Luft aus den Reifen gelassen und deren Lack angekratzt wurde. Zudem wurden Reifen zerstochen.

Es wurden offenbar fast ausschließlich Fahrzeuge mit einem auswärtiges Kennzeichen angegangen. Die Polizei nimmt an, dass es sich hierbei überwiegend um Autos handelt, die von Urlaubern für die Dauer ihrer Reise abgestellt wurden. Die Beamten prüfen jetzt auch, ob es im erweiterten Umfeld des Flughafens zu ähnlichen Taten gekommen ist.

Schon in der Vergangenheit waren die Straßen in der Gegend um den Airport in die Schlagzeilen geraten. Viele Anwohner beschwerten sich, dass Reisende oft wochenlang die kostenfreien Stellflächen besetzten. Dadurch fiele es den Nachbarn des Flughafens zunehmend schwer, selber Parkplätze für ihre Autos zu finden.

Hinweise zu den Beschädigungen erbittet die Polizei unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Dienststelle.