Hamburg

Aktuelle Warnung: Betrüger geben sich als Polizisten aus

Der Hamburger Polizei sind am Montag vermehrt Fälle gemeldet worden, bei denen sich Kriminelle am Telefon als Beamte ausgaben.

Hamburg. Ihre Masche ist besonders perfide: Sie nutzen das Vertrauen der Menschen in die Polizei aus, um an das Ersparte ihrer Opfer zu kommen. Aktuell warnt die echte Polizei vor solchen Trickbetrügern. Seit Freitagvormittag melden sich vermerkt verunsicherte Hamburger bei den Beamten und berichten, von vermeintlichen Polizisten angerufen worden zu sein. Insbesondere in Harburg registrierten die Ermittler mehrere solcher Taten.

Die Täter gehen dabei immer nach dem selben Muster vor. Sie rufen gezielt bei älteren Menschen an und geben sich als Kriminalbeamte aus. Ihren Opfern erzählen sie, dass ein Einbrecher festgenommen worden sei. Bei der Durchsuchung des Mannes habe man einen Zettel mit dem Namen und der Adresse gefunden. Darauf stehe auch der Name des Angerufenen, der das nächste Opfer sein könnte.

Es gibt diverse Varianten der Betrugsmasche

Diesen Schockmoment nutzen nun die vermeintlichen Polizisten und bieten ihre Hilfe an. Sie würden vorbeikommen und Wertgegenstände sowie Geld abholen und in Sicherheit bringen. Damit nicht genug: Auch Geld und Wertgegenstände bei der Bank seien nicht sicher und müssten in Sicherheit gebracht werden.

Der Fantasie der Betrüger sind dabei keine Grenzen gesetzt. Eine weitere Variante dieses Trickbetrugs ist, dass Mitarbeiter der Hausbank in kriminelle Machenschaften verstrickt sind. Dem Opfer wird dabei vorgegaukelt, bei den Ermittlungen helfen zu können. Es soll sein Erspartes von der Bank abholen. Anschließend kommen Beamte vorbei und kontrollieren die Geldscheine. Entweder stellen sie gleich fest, dass es sich um Falschgeld handelt, das von der Polizei beschlagnahmt werden muss oder sie müssen es für weitere Prüfungen mitnehmen.

Diese sowie zahlreiche andere Versionen der Betrugsmasche sind der echten Polizei bekannt, die aufgrund der vermehrten Anrufe am Freitag erneut die Hamburger warnt:

  • Die Polizei ruft nie unter der Notrufnummer 110 an. Die Internettelefonie ermöglicht es Kriminellen, mit einfachsten technischen Mittel im Display jede beliebige Nummer anzeigen zu lassen.
  • Die Polizei fragt nie nach Wertgegenständen oder Geldreserven im Haus.
  • Die Polizei würde nie vorbeikommen, um Dinge vor Einbrechern in Sicherheit zu bringen.

Sollten Menschen solche Anrufe erhalten, "legen Sie bitte auf und informieren Sie den polizeilichen Notruf 110 oder Ihre zuständige Polizeiwache", so der Appell einer Polizeisprecherin.

Weil die Trickbetrüger insbesondere die Gutgläubigkeit von älteren Menschen ausnutzen, sollte Kinder und Enkel oder Bekannte Senioren auf die Gefahren hinweisen.