Eidelstedt

Hund beißt Achtjährigem das Ohr ab – Notoperation

Ein Rhodesian Ridgeback (Symbolbild).

Ein Rhodesian Ridgeback (Symbolbild).

Foto: imago/Panthermedia

Schreckliches Ende einer Familienfeier zu Ostern. Hätte die Tat vermieden werden können? Die Polizei ermittelt gegen den Großvater.

Hamburg. Für diese Familie in Eidelstedt wurde das Osterfest zum Albtraum: Wie die Polizei am Mittwoch bestätigte, hat ein Rhodesian Ridgeback im Rahmen der familiären Feierlichkeiten einen Achtjährigen angegriffen und sich dabei in den Kopf des Kindes verbissen. Dabei verletzte sich der Schüler schwer und verlor einen Großteil seines Ohres. Alarmierte Rettungskräfte der Feuerwehr versorgten den Achtjährigen vor Ort in brachten ihn in eine Klinik, wo er notoperiert wurde.

Polizei ermittelt gegen den Großvater

Der Hund wurde nach der Tat in das Tierheim an der Süderstraße gebracht. Der Rasse Rhodesian Ridgeback werden Eigenschaften, die mit Kampfhunden in Verbindung gebracht werden, nachgesagt. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Großvater des Opfers, der als Hundehalter in der Verantwortung steht.