Hamburg

Mit 150 km/h – Fahranfänger flüchtet vor der Polizei

20-Jähriger hatte den Führerschein erst auf Probe. Auch in Wilhelmsburg lieferte sich ein Mann eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Hamburg. In der Nacht zum Dienstag hat die Hamburger Polizei zwei Raser nach Verfolgungsfahrten gestellt und vorübergehend festgenommen.

Wie die Polizei mitteilte, bemerkten Zivilfahnder kurz nach Mitternacht auf dem Pezolddamm einen BMW 320 Coupe, der mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und stellten dabei fest, dass der Fahrer auf mehr als 150 Kilometer pro Stunde beschleunigte. Am Berner Kreuz gelang es den Beamten zunächst, den Raser zu stoppen. Doch als sie aus ihrem Fahrzeug ausstiegen, setzte der BMW-Fahrer zurück und flüchtete über den Gegenverkehr auf dem Berner Heerweg Richtung stadtauswärts. Durch seinen rücksichtslosen Fahrstil brachte er auch andere Autofahrer in Gefahr. Die Polizei brach schließlich die Verfolgung ab, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden.

Doch nur kurze Zeit später tauchte der Raser wieder auf: Er wurde im Kreisverkehr Farmsener Landstraße/Eulenkrugstraße gesichtet, wo er um ein Haar einen Unfall versursachte. Er fuhr mit dem Auto weiter bis in die Heinstraße und setzte seine Flucht dort zu Fuß fort. Kurze Zeit später konnte er von Beamten gestellt werden. Es handelte sich um einen Zwanzigjährigen, der seine Fahrerlaubnis noch auf Probe hat. Die ist er jetzt erst einmal los. Sein Führerschein und sein BMW wurden sichergestellt. Der junge Mann wurde vorläufig festgenommen, konnte aber später die Polizeiwache wieder verlassen.

Verfolgungsjad endete zunächst mit Unfall

Auch in Wilhelmsburg lieferte sich ein Autofahrer eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Sein Wagen, ein Chevrolet Matiz, fiel der Besatzung eines Funkstreifenwagens auf, weil seine Kennzeichen keinem Fahrzeug offiziell zugewiesen waren. Als die Beamten ihn an der Kirchdorfer Straße überprüfen wollten, gab der Autofahrer Gas und entzog sich der Kontrolle.

Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf. An der Ecke Wehrmannstraße/Thielenstraße kam der Chevrolet von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum und eine Parkbank. Fahrer und Beifahrer sprangen aus dem Auto und flüchteten zu Fuß weiter. Den Beifahrer konnten die Beamten kurze Zeit später anhalten.

Bei dem polizeibekannten 33-Jährigen wurde auch eine geringe Menge Betäubungsmittel gefunden. Der Fahrer hingegen konnte unerkannt entkommen. Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass der Chevrolet als gestohlen gemeldet war. Das Auto wurde sichergestellt und der Beifahrer nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.