Hamburg

Tödlicher Zwischenfall in Supermarkt am Steindamm

Polizisten und das Kriseninterventionsteam am Hamburger Steindamm in St. Georg. Hier hatte sich ein Kunde eines Lebensmittelmarktes tödlich verletzt.

Polizisten und das Kriseninterventionsteam am Hamburger Steindamm in St. Georg. Hier hatte sich ein Kunde eines Lebensmittelmarktes tödlich verletzt.

Foto: Michael Arning

Am Sonnabend verletzte sich ein 34-Jähriger in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs tödlich. Kriseninterventionsteam vor Ort.

Hamburg. Am Sonnabendnachmittag kam es am Hamburger Steindamm zu einem tragischen Zwischenfall. Ein 34-jähriger Mann hat sich in einem türkischen Supermarkt selbst tödlich verletzt.

Wie das Hamburger Abendblatt von der Polizei erfuhr, verletzte sich der Mann an der Kasse des Supermarktes am Hals. Die Einsatzkräfte konnten ihn nicht mehr retten, er verblutete vor Ort. Nach Reporterangaben wurde die Leiche in die Gerichtsmedizin gebracht.

Ein Kriseninterventionsteam vom Roten Kreuz war im Einsatz und betreute die Mitarbeiter des Geschäfts vor Ort.

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.