Hamburger City

Busunfall auf Mönckebergstraße – Opfer außer Lebensgefahr

Auf der Mönckebergstraße hat am Mittwoch ein Bus einen Fußgänger erfasst.

Auf der Mönckebergstraße hat am Mittwoch ein Bus einen Fußgänger erfasst.

Foto: Bob Geisler

Das 21 Jahre alte Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht. Busse mussten eine Umleitung durch die Innenstadt fahren.

Hamburg. Nachdem es in der Hamburger Innenstadt am Mittwoch erneut zu einem schweren Unfall mit einem Bus gekommen war, schwebt das Opfer, ein 21-jähriger Fußgänger, nicht mehr in Lebensgefahr. Nach Polizeiangaben habe sich der Zustand des Mannes, der auf der Mönckebergstraße angefahren wurde, stabilisiert.

Am Mittwochmittag war es gegen 13 Uhr zu der Kollision in der City-Einkaufsstraße gekommen. Der schwer verletzte 21-Jährige erlitt durch den Zusammenstoß mit dem tonnenschweren Fahrzeug ein Schädelhirntrauma, Gesichts- und Kopfverletzungen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Er wurde in ein Krankenhaus transportiert. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ermittelt auch am Donnerstag noch die Polizei.

Mönckebergstraße: Busse wurden umgeleitet

Die Mönckebergstraße musste während der Unfallaufnahme teilweise gesperrt werden, Busse wurden über die Steinstraße umgeleitet. Erst am frühen Abend lief der Verkehr wieder normal. Zuvor, am Wochenende, waren bereits 18 Menschen verletzt worden, weil ein Busfahrer am Gänsemarkt eine Notbremsung machen musste.

Sollten die Busse aus der Mönckebergstraße verbannt werden?