Hamburg

Flammen schlagen aus Wohnung – Hochhaus in Horn evakuiert

Der Brand drohte auf andere Einheiten überzugreifen. Nachbarn kommen in Notunterkünfte. Brandursache noch unklar.

Hamburg. Ein Wohnungsbrand in einem Hochhaus in Horn hat am Montagnachmittag die Feuerwehr in Atem gehalten. Wie Sprecher Torsten Wesselly mitteilte, hatten Nachbarn einen lauten Knall gehört und dann Brandgeruch aus dem dritten Stock vernommen.

Als die Einsatzkräfte die gut 80 Bewohner aus dem Gebäude an der Stengelstraße holten, schlugen die Flammen bereits aus dem Küchenfenster der betroffenen Wohnung, in der sich glücklicherweise niemand aufhielt. Mit C-Rohren konnten die Feuerwehrleute von innen und außen den Brand löschen. Verletzt wurde laut Wesselly niemand.

Bewohner werden in Notunterkünften untergebracht

Während der Löscharbeiten harrten die Bewohner des Hochhauses in einem bereitgestellten HVV-Bus aus. Ein pflegebedürftiger Anwohner wurde mit dem Krankenwagen transportiert. Die meisten von ihnen konnten inzwischen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Nur die Bewohner der Einheiten in der dritten Etage werden für die Nacht vom Bezirksamt woanders untergebracht. Verletzt wurde niemand.

Die Brandursache ist noch unklar. 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz.