Wandsbek

Arbeiter wird von Mauer begraben und schwer verletzt

Der 45-Jährige musste von Höhenrettern der Feuerwehr gerettet werden und wurde mit dem Kran der Baustelle zu Boden gelassen.

Der 45-Jährige musste von Höhenrettern der Feuerwehr gerettet werden und wurde mit dem Kran der Baustelle zu Boden gelassen.

Foto: Michael Arning / HA

Aus noch ungeklärten Gründen stürzte eine Mauer am Mittwochnachmittag um und begrub den Mann unter sich.

Hamburg. Bei einem Unfall auf einer Baustelle in der Pillauer Straße ist am Mittwochnachmittag ein 45 Jahre alter Arbeiter schwer verletzt worden. Der Mann wurde von umstürzenden Teilen einer frisch errichteten Mauer getroffen und zeitweise eingeklemmt. Dabei erlitt er laut Angaben des Lagedienstes der Feuerwehr Verletzungen an Kopf, Schulter und Arm.

Weil der Verletzte in mehreren Metern Höhe in dem Rohbau verunglückte, wurden auch die Höhenretter der Feuerwehr alarmiert. Sie befreiten den Mann und brachten ihn mit Hilfe des Kranes der Baustelle zurück auf den Erdboden. Rettungskräfte und ein hinzugerufener Notarzt brachten den Arbeiter ins Krankenhaus. Der 45-Jährige schwebt nicht in Lebensgefahr. Nach Angaben der Polizei gab es zunächst keine Erkenntnisse, warum die Mauer einstürzte. Das Amt für Arbeitsschutz übernimmt die Ermittlungen zur Ursache des Unfalls.