Hamburg

Metalldose in Brusttasche rettet Mann bei Beil-Attacke

In Hamburg-Osdorf warf ein 28-Jähriger das scharfkantige Werkzeug in Richtung des 48-Jährigen und traf diesen im Brustbereich.

Hamburg.  Ein 28-Jähriger hat einen 48 Jahre alten Mann in Hamburg-Osdorf mit einem Beil angegriffen. Er warf die Waffe auf sein Opfer und traf den Mann im Brustbereich. Doch der 48-Jährige hatte großes Glück: Eine kleine Metalldose in seiner Brusttasche verhinderte, dass das Beil ihn schwer verletzte oder sogar tötete.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen gerieten die beiden Männer am Montagabend gegen 19.30 Uhr an der Julius-Brecht-Straße aus bisher noch ungeklärten Gründen in Streit, teilte die Polizei am Dienstag mit. Nach der zunächst nur verbalen Auseinandersetzung räumte der 28-Jährige das Feld. Doch schon nach kurzer Zeit kehrte er zurück – bewaffnet mit einem Messer. Sein Kontrahent flüchtete in diesem Moment in ein Geschäft.

Nach der Beil-Attacke flüchtete der Täter in seine Wohnung

„Eine Stunde später trafen die beiden Männer erneut aufeinander“, sagte Polizeisprecher Daniel Ritterskamp. Dieses Mal hatte der 28-Jährige nicht nur ein Messer, sondern auch ein Beil bei sich. Er warf das scharfkantige Werkzeug in Richtung des 48-Jährigen und traf diesen im Brustbereich. Doch der Mann hatte großes Glück. „Da der Getroffene eine Metalldose in der Brusttasche hatte, blieb er durch den Wurf unverletzt“, sagte Polizeisprecher Ritterskamp. Der 48-Jährige stürzte jedoch zu Boden und verletzte sich am Knie.

Nach der Beil-Attacke flüchtete der 28-Jährige in seine Wohnung. Dort versuchte er sich unter der Kellertreppe vor den Polizeibeamten zu verstecken. Erfolglos. Die Beamten nahmen ihn fest und fanden in seiner Wohnung das Messer und das Beil.

Wie die Polizei mitteilte lagen gegen den Mann zudem mehrere Haftbefehle vor. Der 28-Jährige wurde verhaftet und kam ins Untersuchungsgefängnis. Die Ermittlungen dauern an.