Lübeck

Tote Asylbewerberin: Freund der Frau in U-Haft

Der 22-Jährige steht unter Verdacht, die Iranerin getötet zu haben. Die Leiche wurde am Sonnabend in der Feldmark entdeckt.

Lübeck. Der gewaltsame Tod einer 28-jährigen Asylbewerberin aus Oldenburg im Kreis Ostholstein ist nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft aufgeklärt. Der 22 Jahre alte Freund der iranischen Frau sei unter dringendem Tatverdacht festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Gegen den Iraker sei bereits am Montagabend Haftbefehl erlassen worden. Die Ermittler werfen ihm vor, seine Freundin am frühen Sonnabendmorgen getötet und ihre Leiche in der Feldmark nahe der Gemeinde Gremersdorf abgelegt zu haben. Dort war die Tote am selben Tag gefunden worden.

Tatmotiv und Tatablauf sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft weiterhin unklar. Der Festgenommene habe sich bislang zum Tatvorwurf nicht geäußert, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Ulla Hingst. Auch zu seiner Person mache der Beschuldigte bislang keine Angaben. Wegen der noch laufenden Ermittlungen wollte sie zunächst keine Angaben dazu machen, worauf die Staatsanwaltschaft den Tatverdacht gegen den 22-Jährigen stützt. Auch zur möglichen Todesursache der 28-Jährigen machte sie keine Angaben.