Hamburg-Schnelsen

Verfolgungsjagd auf A7 – Audi-Raser kollidiert mit Porsche

Ein rücksichtsloser Audi-Fahrer hat am Freitagabend gleich mehrere Unfälle verursacht. Eine Frau wurde dabei verletzt.

Hamburg/Bad Bramstedt. Er raste mit 200 Kilometern pro Stunde über die A7 und drängte mehrere Fahrzeuge zur Seite, bis er schließlich gegen einen entgegenkommenden Porsche prallte: Ein rabiater Audi-Fahrer hat sich am Freitagabend eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und dabei gleich mehrere Unfälle verursacht.

Kurz vor 21 Uhr war der 47-Jährige auf der A7 bei Bad Bramstedt der Polizei wegen seiner aggressiven Fahrweise aufgefallen. Als die Beamten den Audi stoppen wollten, trat der Fahrer voll aufs Gaspedal und raste mit 200 km/h davon. Auf seiner Flucht kollidierte er nach Angaben des Lagedienstes offenbar mit mehreren anderen Pkw auf der Autobahn, setzte seine Fahrt danach aber fort. Wie viel Schaden er dabei anrichtete, ist noch nicht bekannt.

Zusammenprall auf Oldesloer Straße

In Schnelsen-Nord fuhr der Audi von der Autobahn ab und raste mit 100 Kilometern pro Stunde weiter über die Oldesloer Straße. In einer Rechtskurve kollidierte der Wagen schließlich mit einem entgegenkommenden Porsche, in dem eine Frau saß. Die Fahrerin wurde leicht verletzt, der Raser ebenfalls.

Wie der Lagedienst dem Abendblatt bestätigte, lag gegen den Audi-Fahrer bereits vor dem Unfall ein Haftbefehl vor. Der 47-Jährige wurde festgenommen, sein Beifahrer konnte hingegen fliehen.