Hamburg

Fünf Verletzte bei zwei schweren Unfällen

In Ochsenwerder und Eidelstedt kam es am Sonntag zu zwei schweren Unfällen aufgrund von missachteter Vorfahrt.

Hamburg. Insgesamt fünf Menschen wurden am Sonntagnachmittag bei zwei schweren Verkehrsunfällen verletzt. Drei Schwerverletzte gab bei einem Unfall in Hamburg-Ochsenwerder: Eine 23-Jährige überfuhr laut Polizei die Kreuzung Oortkatenweg/Ochsenwerder Landscheideweg mit ihrem Mitsubishi-Kleinwagen, ohne auf den Querverkehr zu achten. Ein Mercedes, der Vorfahrt gehabt hätte, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Mitsubishi.

Durch die Wucht des Aufprall schleuderte der größere Pkw von der Straße, die Fahrerin des Kleinwagens wurde schwer verletzt in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste aufwendig befreit werden. Die Helfer schnitten das Dach des Wagens ab. Der 58-jährige Fahrer des Mercedes und seine 49 Jahre alte Beifahrerin wurden ebenfalls verletzt ins Krankenhaus gebracht. Drei Rettungswagen mit zwei Notärzten sowie ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Lebensgefahr besteht für keine der verletzten Personen.

Der Oortkatenweg wurde voll gesperrt. An derselben Kreuzung wurde vor gut zwei Jahren ein Kind von einem Lkw überrollt.

Weiterer schwerer Unfall an der Kieler Straße

Bei einem weiteren Unfall am Sonntag an der Kieler Straße wurden zwei weitere Menschen verletzt: Der 45 Jahre alte Fahrer eines Toyota wollte auf die Reichsbahnstraße abbiegen und übersah dabei einen entgegenkommenden Mercedes, beide Fahrzeuge kollidierten frontal miteinander.

Der Mercedes schleuderte gegen einen Ampelmast, riss diesen um, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der 21-jährige Fahrer musste ebenso wie der Toyota-Fahrer zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Der 45-Jährige konnte bereits am Montag wieder entlassen werden.