Hamburg

Schlimmer Jahresbeginn: Schon vier Verkehrstote in Hamburg

Am Mittwoch wurde eine 66-Jährige von einem Müllwagen überrollt. Bereits der vierte tödliche Verkehrsunfall des Jahres.

Hamburg. Jenfeld. Fataler Unfall am Öjendorfer Damm: Eine 66 Jahre alte Fußgängerin ist am Mittwochvormittag von einem abbiegenden Müllwagen frontal erfasst worden. Notarzt und Rettungsdienst konnten nichts mehr für die 66-Jährige tun, sie starb noch an der Unfallstelle. Es ist bereits die vierte Verkehrstote seit Beginn des Jahres.

Der 56-jährige Fahrer des Müllwagens hatte die 66-Jährige offenbar übersehen, als er gegen 11 Uhr aus der Einfahrt eine Getränkecenters links auf den Öjendorfer Damm abbiegen wollte. Die ältere Frau wollte wohl gerade die Straße, an der das Einkaufscenter Jenfeld liegt, zu Fuß queren. Offenbar nutzte sie dazu aber nicht einen nahen Fußgängerüberweg. Passanten, die Augenzeugen des Unfalls geworden waren, standen unter Schock und wurden zunächst von Einsatzkräften der Feuerwehr betreut.

Zeugen seelsorgerisch betreut

Nach Angaben der Polizei erlitten der 56-jährige Fahrer des Müllwagens und drei Zeugen einen Schock. „Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht, wo sie notfallseelsorgerisch betreut werden“, sagte Polizeisprecher Ulf Wundrack.

Die Polizei sperrte den Öjendorfer Damm zwischen Rodigallee und Jenfelder Straße während der Unfallaufnahme von 11 Uhr an für rund drei Stunden. Rund um den Unfallort kam es zu einem Verkehrschaos. Mehrere Buslinien hatten Verspätung. Die Haltestellen Jenfelder Straße, Jenfeld Zentrum und Rodigallee (Ost) konnten während der Unfallaufnahme nicht angefahren werden.

Bereits drei weitere Fußgänger tödlich verletzt

Kriminaltechniker gegannen am Mittag damit, die gesamte Unfallstelle mittels eines speziellen 3-D-Lasers zu vermessen. Ein Sachverständiger der Dekra erschien vor Ort. Der genaue Hergang des Unfalls ist jedoch noch unklar.

In den vier Wochen seit Jahresbeginn hatten bereits drei weitere Fußgänger bei Unfällen tödliche Verletzungen erlitten. Am frühen Morgen des 1. Januar starb ein 38-Jähriger in Wilhelmsburg, nachdem er auf dem Weg nach Hause eine Straße überquerte und von einem Audi Q5 erfasst worden war. Am 17. Januar wollte eine 31-jährige bei Dunkelheit über die Glinder Straße gehen und kollidierte mit einem Auto, dass nicht mehr ausweichen konnte. Sie erlag im Krankenhaus ihren Verletzungen. Zuletzt starb vor einer Woche ein 66-jähriger Fußgänger, der mit seinem Hund Gassi ging und auf der Buxtehuder Straße in Wilhelmsburg ebenfalls von einem Auto erfasst wurde.

Feuerwehr-Pressesprecher Martin Schneider zum tödlichen Verkehrsunfall im Öjendorfer Damm:

Müllwagen tötet Frau in Hamburg-Jenfeld