Hamm/Eilbek

Nach Messerangriff: Jugendlicher muss notoperiert werden

Am Bahnhof Hasselbrook geraten zwei Jugendgruppen in Streit. Dann sticht einer zu. Es gibt zwei Schwerverletzte.

Hamburg.  Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen junger Männer gegenüber dem S-Bahnhof Hasselbrook sind am Freitagnachmittag zwei Jugendliche schwer verletzt worden. Nach ersten Meldungen hatte einer der Beteiligten ein Messer gezückt und einen Kontrahenten damit im Augenbereich, einen weiteren am Rücken verletzt.

Beide Opfer der Auseinandersetzung sind in Krankenhäuser gebracht worden. Wie die Polizei mitteilte, musste der am Rücken verletzte Jugendliche notoperiert werden, schwebt mittlerweile aber nicht mehr in Lebensgefahr.

Die beiden Gruppen mit insgesamt 14 Beteiligten im Alter zwischen 14 und 17 Jahren waren gegen 14 Uhr vor einem Bekleidungsgeschäft an der Ecke Caspar-Voght-/ Marienthaler Straße aufeinander losgegangen. Die Ursache für den Streit ist noch nicht bekannt.

Polizeibekannter Jugendlicher zieht Messer

Nach Ende der Auseinandersetzung flüchteten sie, darunter auch der tatverdächtige Messerstecher. Bei ihm soll es sich um einen polizeibekannten Jugendlichen handeln. Die Mordkommission des Landeskriminalamts hat die Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die Hinweise zum Tathergang oder zu den beteiligten Personen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 040 4286-56789 oder in einer Dienststelle zu melden.