Hummelsbüttel

82-Jährige rast mit Auto durch ein Scheunentor

Die Frau war mit ihrem Mitsubishi rückwärts durch das geschlossene Tor gefahren. Dann war ein Zischen zu hören.

Hamburg.  Eine 82 Jahre alte Frau ist am Donnerstagvormittag in Hummelsbüttel mit ihrem Mitsubishi Colt, einem Automatik-Wagen, durch ein geschlossenes Scheunentor gefahren. Da das Tor mit schmiedeeisernen Beschlägen am Mauerwerk befestigt war, wurden durch den heftigen Aufprall große Mauerteile aus der Scheunenwand gerissen. Das Auto durchschlug bei der unkontrollierte Fahrt auch noch die Rückwand der Scheune und blieb dann vor der Wand des angrenzenden Gebäudes stehen.

Um 10.50 Uhr wurde die Feuerwehr zu dem sanierten „Hof Wells“ an der Hummelsbütteler Dorfstraße alarmiert. Über den Notruf 112 wurde gemeldet, dass ein Auto in eine Scheune gefahren und nun ein Zischen zu hören sei.

Genaue Unfallursache ist noch unklar

Vor Ort entdeckten die Einsatzkräfte einen Mitsubishi-Kleinwagen, der offenbar rückwärts durch das geschlossene Scheunentor gefahren war. Zudem hörten sie ein Zischen, das von zerstochenen Reifen kam. „Die 82-jährige Fahrerin wurde bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Da die Scheune trotz der massiven Schäden nicht akut einsturzgefährdet ist, konnte das Gebäude nach dem Feuerwehreinsatz an den Eigentümer übergeben werden. Die genaue Unfallursache wird jetzt durch die Polizei ermittelt.

Eine Agentur berichtet, das die 82-Jährige einen Arzt aufgesucht habe. Auf dem Hof ist auch eine orthopädische Praxis ansässig.