Neuallermöhe

Drogenfahnder entdecken bei 24-Jährigem scharfe Kalaschnikow

Bei der Wohnungsdurchsuchung in Neuallermöhe stellte die Polizei Drogen, Schusswaffen, Munition, eine schusssichere Weste und mutmaßliches Dealergeld sicher

Bei der Wohnungsdurchsuchung in Neuallermöhe stellte die Polizei Drogen, Schusswaffen, Munition, eine schusssichere Weste und mutmaßliches Dealergeld sicher

Foto: Polizei Hamburg

Bei der Durchsuchung wurden Schusswaffen und Tausende Euro sichergestellt. Die Aktion ist ein weiterer Schlag gegen eine Drogenbande.

Hamburg. Der Polizei ist erneut ein Schlag gegen eine Drogenbande in Hamburg gelungen. In einer Wohnung in Neuallermöhe stellten Fahnder vier scharfe Schusswaffen, darunter eine Kalaschnikow, Munition, eine schusssichere Weste, mehrere Tausend Euro mutmaßliches Dealergeld und kleine Mengen Marihuana sicher. Ein 24 Jahre alter Deutscher wurde festgenommen und kam vor den Haftrichter.

Ein Spezialeinsatzkommando stürmte bereits am Mittwochmorgen seine Wohnung an der Straße Von-Moltke-Bogen. Die gezielte Aktion des Rauschgiftdezernats beruht auf Ermittlungen gegen eine Drogenbande, die bereits seit langem von der Polizei observiert wird und gegen die im Januar dieses Jahres ein erster Schlag gelang.

Bande verkaufte Drogen am S-Bahnhof Nettelnburg

Wie berichtet, wurden am 11. Januar zeitglich neun Wohnungen in Neuallermöhe, Lohbrügge und Wilhelmsburg gestürmt und mehrere Mitglieder der Bande festgenommen. Damals konnte die Polizei sechs Männer im Alter zwischen 18 und 47 Jahren der Organisation zuordnen. Die Verdächtigen aus Afghanistan, Ägypten, Burkina Faso, Deutschland und der Türkei sollen auf dem Edith-Stein-Platz in Neuallermöhe Marihuana, Kokain und Crystal Meth verkauft haben. Als Drogenbunker diente eine unbewohnte Wohnung an diesem Bahnhofsvorplatz an der S-Bahn-Station Nettelnburg.

Große Drogenrazzia in Neuallermöhe

Der festgenommene mutmaßliche Kopf der Bande, ein 21 Jahre alter Afghane, kam vor einen Haftrichter. Drei weitere Festgenommene wurden wieder freigelassen. Neben geringen Mengen Drogen, stellte die Polizei auch umfangreiches Beweismaterial sicher. Daraus ergab sich nun die Spur zu dem 24-Jährigen, der am Mittwoch festgenommen wurde. Er soll ebenfalls bei den Drogengeschäften eine Rolle gespielt haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Beihilfe zum Drogenhandel vor. Für die Ermittler ist der Deutsche indes kein Unbekannter, er ist bereits im Zusammenhang mit anderen Straftaten in Erscheinung getreten.