Hamburg

Wie bei James Bond: Zoll findet Drogen im manipulierten Pkw

Die Täter hatten sich ein besonders raffiniertes Versteck im Kofferraum eingebaut

Die Täter hatten sich ein besonders raffiniertes Versteck im Kofferraum eingebaut

Foto: Zoll Hamburg

Zollbeamte stoppten das Auto auf der A7. In einem filmreifen Versteck fanden sie große Mengen Drogen.

Hamburg.  Ganze 15 Kilogramm Marihuana und 799 Gramm Ecstasy haben Beamte des Hamburger Zolls bei zwei Einsätzen sichergestellt. Die Drogenschmuggler fassten sie bereits am 23. Mai im Umfeld der Autobahn 7.

Als die Zollbeamten einen aus den Niederlanden kommenden Pkw kontrollierten, blieb eine erste Überprüfung des 70-jährigen Fahrers und seines Begleiters zunächst ergebnislos. Beide gaben an, in Hamburg Boot fahren zu wollen. Als bei der Untersuchung des Innenraums der Zollhund anschlug, wurden die Beamten des Hauptzollamtes Hamburg-Hafen allerdings misstrauisch.

Verdächtige Elektrokabel

Die Beamten mussten in diesem Fall genau hinschauen. Erst nach einiger Mühe fanden sie im Kofferraum unter der festmontierten Abdeckung des Reserverades 19 Kunststoffbeutel gefüllt mit Marihuana – die Drogen brachten rund 15 Kilogramm auf die Waage.

Bei dem Versteck gingen die beiden Niederländer wie in einem James-Bond-Film besonders raffiniert vor: Eine hydraulische Vorrichtung war so installiert, dass die Abdeckung sich nur mit hohem Kraftaufwand entfernen ließ. Die Zollbeamten fanden an der Vorrichtung zudem mehrere Elektrokabel – ein Hinweis darauf, dass das Versteck von einem anderen Ort im Fahrzeug geöffnet werden sollte. Beide Täter wurden für weitere Ermittlungen festgenommen, die Drogen sichergestellt.

Tasche aus Beifahrertür geworfen

Am selben Abend kam es ebenfalls auf der A7 zu einer Verfolgungsjagd zwischen Zollbeamten und einem Mietwagen mit zwei Insassen. Nachdem diese der Aufforderung zu einer Kontrolle nicht folgten, beschleunigte der Fahrer plötzlich bei der Abfahrt Hamburg-Heimfeld und flüchtete. Die Beamten konnten während des riskanten Manövers beobachten, wie der Beifahrer eine Tasche bei einer Buskehre aus dem Auto warf.

Nach kurzer Verfolgungsjagd konnten die Beamten das Fahrzeug schließlich am Eißendorfer Pferdeweg (Heimfeld) stoppen und die beiden 21- und 29-jährigen Männer festnehmen. Beim Einsammeln der Tasche stellten die Zollbeamten zwei transparente Klarsichtbeutel mit 413,9 beziehungsweise 385,1 Gramm Ecstasy-Tabletten sicher.