Hamburg

Feuerwehr löscht zwei Brände in Lagerhallen – ein Verletzter

In Eidelstedt geriet am Montag ein Restmüllhaufen in Brand. In Billbrook stand ein Förderband in Flammen.

Hamburg.  Die Hamburger Feuerwehr hat am Montag in gleich zwei Lagerhallen Brände gelöscht. Zunächst wurde sie gegen 14.30 Uhr alarmiert, als in der Bredowstraße im Stadtteil Billbrook ein Gummiförderband in Flammen stand. Zwei kleinere C-Rohre reichten aus, um den Brand in der 40 mal 40 Meter großen Lagerhalle zu löschen.

Dramatischer verlief ein zweiter Einsatz am frühen Abend. Gegen 18.20 Uhr erreichte die Feuerwehr der Notruf einer Recyclingfirma in der Straße Sandgrube in Eidelstedt. In einer halboffenen Lagerhalle war ein etwa zehn Quadratmeter großer Haufen Restmüll in Brand geraten.

Mitarbeiter erleidet Rauchgasvergiftung

Mit einem firmeneigenen Radlader wurde die 20 mal 30 Meter große Halle bis auf 20 Prozent des Müllbergs geräumt, um ein weiteres Ausbreiten des Feuers zu verhindern. Gegen 22 Uhr war der Brand gelöscht. Ein Mitarbeiter kam mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Die Polizei informierte die Flugsicherung Hamburg über die zeitweise starke Rauchentwicklung. Die Feuerwehr war mit 36 Personen im Einsatz. Die Brandursache ist noch unklar.