Hamburg

Fußgänger in Lurup überfahren – Lebensgefahr

Der 59-Jährige überquerte eine Straße, als er von dem Auto erfasst wurde. Er kam mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus.

Hamburg.  Im Stadtteil Lurup ist ein Fußgänger von einem Auto überfahren und dabei lebensgefährlich verletzt worden. Nach Angaben der Polizei überquerte der 59-Jährige am Donnerstagabend um kurz vor 19 Uhr die Luruper Hauptstraße, als er von dem Opel Astra erfasst wurde.

Der Fußgänger überquerte die Fahrbahn von links kommend und wurde dabei, nachdem er zunächst die beiden Fahrstreifen in Richtung stadtauswärts passierte, von dem Wagen erfasst. "Durch die Kollision wurde der 59-Jährige über das Fahrzeug geschleudert und kam anschließend auf der Fahrbahn zum Liegen", teilte die Polizei am Freitag mit.

Bei dem Fußgänger besteht Lebensgefahr

Der Fußgänger erlitt Kopfverletzungen und wurde nach notärztlicher Versorgung durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. "Nach Auskunft der behandelnden Ärzte besteht bei dem 59-Jährigen Lebensgefahr", sagte ein Polizeisprecher. Der 58 Jahre alte Autofahrer habe unter Schock gestanden und psychologisch betreut werden müssen.

Zur Rekonstruktion des Unfallherganges wurde ein Sachverständiger zum Unfallort bestellt. Die Luruper Hauptstraße in Richtung Innenstadt musste am Donnerstag bis 21.30 Uhr teilweise gesperrt werden.

Erst vergangene Woche hatte die Polizei die Verkehrssicherheitsbilanz für das Jahr 2017 vorgestellt. Ein Ergebnis: Die Zahl der Verkehrsunfälle mit Fußgängern ist angestiegen. Mit 1498 Unfällen gab es vier Prozent mehr als im Jahr zuvor. 13 Fußgänger kamen im vergangenen Jahr im Straßenverkehr ums Leben. "Wir werden insbesondere den Fokus auf Verkehrsunfälle mit Fußgängern richten und unsere präventiven Maßnahmen in diesem Bereich noch intensivieren", kündigte Polizeipräsident Ralf Martin Meyer an.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht