Hamburg

Drogen-Razzia: Kneipe am Hansaplatz geschlossen

Task Force nimmt mehrere mutmaßliche Dealer in St. Georg und auf St. Pauli fest. Polizei kündigt weitere Razzien an.

Hamburg. Die Hamburger Polizei hat am Dienstagabend sowie am frühen Mittwochmorgen an verschiedenen Orten in St. Georg und auf St. Pauli sowie an der Sternschanze bei einer Groß-Razzia 139 mutmaßliche Drogendealer oder Drogenkonsumenten überprüft sowie mehrere Personen festgenommen. Gleichzeitig wurde eine Gaststätte am Hansaplatz in St. Georg zwangsweise geschlossen. Hier soll sich ein Rückzugsort für Dealer und möglicher Drogenumschlagplatz befinden.

Wie die Polizei am Mittwochnachmittag mitteilte, habe die Task Force Drogenbekämpfung unter anderem in dem Lokal am Hansaplatz einen 34 Jahre alten Mann festgesetzt, der mit Marihuana gehandelt haben soll. Bei ihm wurde eine kleine Menge an Rauschgift gefunden. Er sei aber wieder entlassen worden, weil es gegen ihn keine Haftgründe gab.

Bei Festnahme: Drogenkonsument belastet Dealer

In der Münzstraße (St. Georg) wurde ein 22-Jähriger mit Heroin gefasst. Während der Aktion sei ein 19-Jähriger erschienen, den der 22-Jährige gleich als Dealer belastet habe. Der vermeintliche Lieferant hatte sieben Gramm Heroin bei sich. Beide kamen vor einen Haftrichter.

Im Sternschanzenpark wurden drei junge Männer mit Marihuana vorläufig festgenommen. Polizeisprecher Timo Zill kündigte an, auch in Zukunft in Gaststätten Razzien zu veranstalten und diese im Zweifelsfalle zu schließen.