ZOB Hamburg

Zoll findet mehr als ein Kilo Kokain in Reisebus aus Holland

Ein Hamburger Zollbeamter präsentiert Kokain aus einem großen Fund (Archivbild)

Ein Hamburger Zollbeamter präsentiert Kokain aus einem großen Fund (Archivbild)

Foto: Christian Charisius / dpa

Der gepresste Block mit dem hochreinen Rauschgift befand sich in einem Rucksack. Schwarzmarktwert: etwa 300.000 Euro.

Hamburg.  In einem Reisebus aus den Niederlanden hat der Hamburger Zoll 1081 Gramm Kokain entdeckt. Das hochreine Rauschgift sei bei einer Kontrolle am 7. Februar in einem herrenlosen Rucksack gefunden worden, teilte ein Sprecher des Hauptzollamts Hamburg-Hafen am Dienstag mit.

Die Beamten hatten am Zentralen Omnibusbahnhof alle Fahrgäste mit Gepäck aussteigen lassen und dann den Bus kontrolliert. Der Rucksack mit dem gepressten Block Kokain habe zwischen zwei Sitzbänken gelegen. Wer das Gepäckstück in den Bus gebracht hatte, konnten die Beamten nicht feststellen. Bei dem Sondereinsatz des Zolls seien mehrere Busse überprüft worden.

Schwarzmarktwert rund 300.000 Euro

In üblicher Weise gestreckt, hätte das Rauschgift einen Schwarzmarktwert von rund 300.000 Euro gehabt. Dealer vermischen reines Kokain mit Substanzen wie Levamisol, Rattengift und anderen stimulierenden, aber krebserregenden Mitteln, erklärte der Zoll-Sprecher. Levamisol sei ein Tiermedikament gegen Wurmbefall. Nebenwirkungen seien die Veränderung des Blutbildes, Verwirrungszustände, Schüttelfrost und Infektionen im Analbereich.