Altona-Altstadt

Tür lässt sich nicht öffnen – Mann stirbt bei Wohnungsbrand

Die Wohnung ist so vermüllt, dass die Feuerwehr durchs Fenster eindringen muss. Für den Bewohner kommt jede Hilfe zu spät.

Hamburg.  Bei einem Wohnungsbrand ist am Donnerstagnachmittag in Altona-Altstadt ein Mann ums Leben gekommen. Mehrere Anwohner hatten gegen 16 Uhr die Feuerwehr alarmiert, weil aus der Erdgeschosswohnung eines dreigeschossigen Mehrfamilienhauses in der Bernstorffstraße starker Rauch austrat. Auch seien Hilfeschreie zu hören gewesen und Flammenschein zu sehen.

Die insgesamt 31 Einsatzkräfte hatten nach eigenen Angaben große Schwierigkeiten, sich den Weg zur Unglücksstelle zu bahnen: Falschparker hatten die engen Straßen für die Feuerwehrfahrzeuge fast unpassierbar gemacht, die Drehleiter fuhr sich komplett fest. Doch die größte Widrigkeit sollte die Rettungskräfte noch erwarten: Als sie sechs Minuten nach dem ersten Anruf am Unglücksort eintrafen, ließ sich die Tür zur brennenden Wohnung auch mit Gewalt nicht öffnen. Sie war durch umgestürzte Regale, unzählige Bücher und Papier blockiert.

Feuerwehr dringt übers Fenster ein

Über ein Fenster und eine Leiter verschafften sich die Feuerwehrleute deshalb Zugang zu der vermüllten Wohnung. Hier schlugen ihnen allerdings zunächst meterhohe Flammen entgegen. Als sie gelöscht waren, war es für den Bewohner bereits zu spät. Die Rettungskräfte fanden den Mann tot in der Wohnung vor.

Der Leichnam wurde ins Institut für Rechtsmedizin befördert, um die Todesursache zweifelsfrei zu klären. Als Brandursache wird ein defektes Kabel vermutet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Wohnung ist unbewohnbar.

( leo )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht