Marienthal

Rätselhafter Unfall: Taxi überrollt Mann vor Gymnasium

Ein auf der Straße liegender Mann wurde überrollt und der Autofahrer flüchtete zunächst. Später stellte er sich der Polizei.

Hamburg.  Ein Taxifahrer hat in der Nacht zu Montag im Stadtteil Marienthal einen auf der Straße liegenden 28 Jahre alten Mann überfahren und lebensgefährlich verletzt. Der Unfallfahrer flüchtete zunächst, stellte sich aber wenige Stunden später der Polizei. Die Ermittler gehen bisher nicht von einer vorsätzlichen Tat aus.

Gegen 0.35 Uhr sah ein Autofahrer auf dem Holstenhofweg, vor der Einfahrt des Gymnasiums Marienthal, einen offensichtlich hilflosen Mann liegen. Warum der Mann auf der Straße lag, hat die Polizei bisher nicht aufklären können. Nachdem der Autofahrer den 28-Jährigen bemerkt hatte, stoppte er und sprach ihn an. In diesem Moment sei ein Taxi aus Richtung Wandsbek gekommen und habe den 28-Jährigen überfahren, sagte Polizeisprecher Rene Schönhardt.

Fahrer hielt kurz an, fuhr dann aber weiter

Nach der Kollision habe der Taxifahrer kurz angehalten, dann aber seine Fahrt in Richtung Billstedt fortgesetzt. Zur Rekonstruktion des Unfalls zog die Polizei später einen Sachverständigen hinzu. Der 28-Jährige war bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt worden und kam nach medizinischer Erstversorgung ins Krankenhaus. Unter anderem hatte er Knochenbrüche und innere Verletzungen erlitten. Gegen 3.50 Uhr stellte sich der flüchtige Taxifahrer (35) auf der Polizeiwache an der Möllner Landstraße. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.