Finkenwerder

30-Jähriger rast betrunken und zu schnell in Gegenverkehr

Er kollidierte mit dem Fiat eines 25-Jährigen. Dieser kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Hamburg.  Bei einem schweren Verkehrsunfall in Hamburg-Finkenwerder am frühen Donnerstagmorgen ist ein 25-jähriger Autofahrer lebensgefährlich verletzt worden. Ein 30-Jähriger war betrunken in eine Kurve gerast. Dabei kam er in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem Auto des 25-Jährigen.

Gegen 3.50 Uhr war der 30-Jährige mit seinem Audi auf dem Neßdeich, nahe des Flugplatzes, in Richtung Finkenwerder unterwegs. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann mit überhöhter Geschwindigkeit in eine Rechtskurve raste und dabei in den Gegenverkehr geriet. Dabei kollidierte er frontal mit dem Fiat eines 25-Jährigen.

"Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw des 25-Jährigen auf eine neben der Fahrbahn befindliche Schutzplanke geschleudert", sagte Polizeisprecher Florian Abbenseth. Der junge Mann wurde in seinem Fiat eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Anschließend kam er mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus.

Unfallverursacher hatte 2,13 Promille

Der 30-jährige Unfallverursacher erlitt schwere Verletzungen und musste ebenfalls in ein Krankenhaus. "Ein von ihm im Krankenhaus freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,13 Promille", teilte die Polizei am Donnerstagmittag mit. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. Die beiden Fahrzeuge wurden sichergestellt

Beamte des Verkehrsunfalldienstes West übernahmen die Unfallaufnahme, an der auch ein Sachverständiger beteiligt war. Der Neßdeich musste während der Unfallaufnahme bis 6.50 Uhr voll gesperrt werden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.