Reeperbahn

Schlafstätte von Obdachlosen brennt – Polizei ermittelt

Eine schlafende 46-Jährige wurde auf St. Pauli durch Geräusche wach und bemerkte das Feuer. Sie weckte zwei weitere Obdachlose.

Hamburg.  Nach dem Brand einer Obdachlosen-Schlafstätte an der Hamburger Reeperbahn ermittelt die Polizei. Warum das Feuer in der Nacht zum Mittwoch bei einem ehemaligen Discounter ausbrach, war zunächst unklar.

Eine dort schlafende 46-Jährige wurde nach Polizeiangaben durch Geräusche wach und bemerkte den Brand. Sie weckte zwei neben ihr schlafende 30 und 49 Jahre alte Obdachlose. Gemeinsam versuchte das Trio vergeblich, den Brand zu löschen. Dabei erlitt der der 49-Jährige eine Atemwegsreizung, er wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Ein Passant alarmierte die Polizei und Feuerewehr. Das Landeskriminalamt ermittelt und sucht Zeugen.

Bereits Ende Januar war an den Hamburger Landungsbrücken die Schlafstätte von zwei Obdachlosen angezündet worden. Anschließend wurde gegen einen 29-Jährigen Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen.