Kriminalität

Polizei nimmt Drogen- und Waffendealer in St. Georg fest

Im Rahmen des Festnahme stellte die Polizei scharfe Schusswaffen und Drogen sicher. Ein Fund ist besonders besorgniserregend.

Hamburg.  Erst ging es um Drogen. Mittlerweile wird auch wegen Waffenhandel ermittelt. Nach der Festnahme eines 31 Jahre alten Mannes in der vergangenen Woche sind mittlerweile umfangreiche Ermittlungen eingeleitet worden. Dabei geht es nicht nur um mehrere Kilo Amphetamine, Ecstasy und Kokain, die der Mann verdealt haben soll, sondern auch um fünf Schusswaffen und einen Schalldämpfer.

Festgenommen wurde der 31-Jährige direkt nach einem Rauschgiftgeschäft in St. Georg. Dabei konnten nicht nur 1950 Euro Drogengeld, sondern auch eine scharfe Schusswaffe samt Munition bei dem Mann sichergestellt werden. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Passau wurde die Polizei erneut fündig. Sie entdeckten in dem vermeintlichen Drogendepot allerdings nur geringe Mengen Amphetamin und Crystal Meth, dafür aber auch Versandscheine von DHL. Danach war ein Paket nach Winterhude verschickt worden.

Polizei ermittelt auch gegen Empfänger

„Aufgrund einer durch die Staatsanwaltschaft erlassenen Eilanordnung wurde die lokalisierte Wohnung kurze Zeit später durch Beamte des LKA 62 durchsucht“, sagt Polizeisprecher Ulf Wundrack. Dabei stellten die Beamten das verschickte Paket sicher. Darin lagen vier scharfe Schusswaffen, zwei Glock 17, eine bei Polizei und Militär beliebte Waffe, eine Margolin, eine russische Kleinkaliberpistole, und eine ungarische FEG.

Was besonders besorgniserregend ist. Die Beamten stellten auch einen Schalldämpfer sicher, der von Kriminellen benutzt wird, um die Waffe nahezu lautlos einsetzen zu können. Die Polizei ermittelt auch gegen den Empfänger. Der 31-Jährige war der Polizei bislang nicht im Zusammenhang mit Straftaten bekannt. Er kam wegen der schwere der Vorwürfe vor den Haftrichter.