Lurup

Fußgänger missachtet rote Ampel – lebensgefährlich verletzt

Foto: Nicolas Armer / dpa

42-Jähriger in Lurup von Auto erfasst. Begleiterin blieb auf der Mittelinsel stehen. Der Mann wird auf Intensivstation behandelt.

Hamburg. Die Ampel war rot – aber er ging trotzdem über die Straße und wurde von einem Auto erfasst: Ein 42-jähriger Fußgänger hat sich am Donnerstagabend in Lurup lebensgefährlich verletzt. Die Ermittlungen laufen, wie die Hamburger Polizei am Freitagmorgen mitteilte.

Nach bisherigem Stand überquerte der Mann mit seiner Begleiterin die Fahrspur in Richtung "Am Barls" auf der Fußgängerfurt. Als die Ampel auf Rot geschaltete, blieb die Frau auf der Mittelinsel stehen – und musste mitansehen, wie das Unglück seinen Lauf nahm.

Beamte zogen einen Sachverständigen hinzu

Ein 28-jähriger Fahrer aus Pinneberg, der in Richtung „Rugenbarg“ fuhr, konnte sein Auto nicht mehr rechtzeitig stoppen und erfasste mit seinem Pkw den 42-Jährigen frontal. Der Mann wird nun auf der Intensivstation einer Klinik behandelt, wie die Polizei mitteilte.

Die Beamten des Verkehrsunfalldienstes zogen einen Sachverständigen hinzu und sperrten die Fahrbahn in Richtung „Rugenberg“ zunächst. Um 23 Uhr gaben sie die Straße wieder für den Verkehr frei.