Hamburg

Tempo 140: Raser überholt auf Drogen zivilen Polizeiwagen

Täter fiel durch "enthemmte Fahrweise" auf. Bei der Kontrolle stellten Beamte reichlich Rauschmittelkonsum fest.

Hamburg. Vollgepumpt mit Ecstasy, Kokain und Amphetaminen mit Tempo 140 eine zivile Polizeistreife überholen? Keine gute Idee. Nicht zufällig ist ein 25-jähriger Honda-Fahrer am Mittwoch von einer zivilen Polizeistreife nahe der Autobahnausfahrt Bahrenfeld gestoppt worden. Wie die Polizei mitteilt, sei der Mann mit seiner "enthemmten Fahrweise" ins Visier der Beamten der Verkehrsstaffel West geraten, die gerade auf der A7 Richtung Süden unterwegs waren.

Neben der grandios überhöhten Geschwindigkeit stellten die Polizisten des zivilen ProVida-Einsatzfahrzeugs bei der Kontrolle an der Von-Sauer-Straße körperliche Ausfallerscheinungen bei dem jungen Polen fest. Sie hatten den Mann gegen 19 Uhr gestoppt, ließen ihn aussteigen und ordneten einen Drogenschnelltest an. Dieser verlief positiv auf Amphetamine, Ecstasy und Kokain.

Zuvor ergab die Geschwindigkeitsmessung schon einen Wert von 140 km/h bei erlaubtem Tempo 60. Der Honda-Fahrer wurde für eine Blutprobe dem Polizeikommissariat 25 gebracht. Gegen ihn wurde ein Straf- und Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.