Langenhorn

Alles, aber auch wirklich alles falsch gemacht

Ein 28-Jähriger wurde in der Nacht zu Sonntag festgenommen, nachdem er gleich mehrere Straftaten begangen hatte.

Hamburg. Einigen Leuten ist einfach nicht zu helfen. Außer dadurch, dass man sie vor sich selbst schützt – und die Allgemeinheit vor ihnen. Ein 28-Jähriger, der in der Nacht zu Sonntag von der Polizei festgenommen wurde, ist ein guter Anwärter auf diese Kategorie.

Mit seinem Auto kam der Mann in Langenhorn von der Fahrbahn ab und beschädigte dabei zwei parkende PKW. Dass er zum Zeitpunkt des Unfalls alkoholisiert war, dürfte zu diesem und den folgenden Schlamasseln beigetragen haben. Was macht man, wenn man gerade seinen Wagen geschrottet hat? Richtig, zu Fuß weitergehen.

Wir fassen zusammen: Fahren unter Alkoholeinfluss, Verursachen eines Verkehrsunfalls unter Alkoholeinfluss, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort. Aller schlechten Dinge sind drei? Weit gefehlt. Als die von Zeugen alarmierten Polizisten den Mann im Garten eines nahe gelegenen Hauses fanden, leistete der Tausendsassa des dämlichen Verhaltens auch noch Widerstand.

Und auf der Wache angekommen, spuckte der Polizeicomputer noch eine weitere launige Neuigkeit zu dem 28-Jährigen aus: Gegen ihn besteht ein aktueller Haftbefehl wegen Diebstahls.

Die Polizei hat – fürsorglich wie sie ist – den Herrn gleich dabehalten und einem Haftrichter vorgeführt.