Lüneburger Heide

Verübte Hamburger Seniorenpaar 150 Pkw-Aufbrüche?

Eine 73-jährige Hamburgerin soll Autos auf Wanderparkplätzen ausgespäht, ihr Mann die Wagen anschließend aufgebrochen haben.

Undeloh. Bei einer verdeckten Maßnahme hat die Polizei zwei Autoaufbrecher gefasst. Am Sonntag trafen Zivilbeamte der Polizei Winsen auf dem Parkplatz an der K27, zwischen Undeloh und Wesel, ein Diebespärchen auf frischer Tat an und nahm es vorläufig fest. Bei den Festgenommenen handelt es sich um ein Ehepaar aus Hamburg. Offenbar hatte die 73-jährige Ehefrau zunächst die geparkten Fahrzeuge gesichtet und nach unverschlossenen Wagen oder lohnenden Objekten Ausschau gehalten. Als ihr 68-jähriger Ehemann sich dann an einem geparkten Mazda zu schaffen machen wollte, klickten die Handschellen.

Die Ermittler der Polizei gehen davon aus, dass rund 150 PKW-Aufbrüche, die in der Heideregion in den vergangenen drei Jahren im Bereich der Wanderparkplätze registriert wurden, auf das Konto des Ehepaares gehen. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Ehepaar äußert sich nicht

Das Ehepaar schweigt zu den Tatvorwürfen. Ein Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wurde nicht gestellt, so dass die beiden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Dienststelle wieder verlassen konnten.

Die Fälle derartiger Pkw-Aufbrüche sind keine Seltenheit. Daher rät die Polizei dazu, keine Handtaschen oder Wertgegenstände offen in Fahrzeugen liegen zu lassen. Immer wieder seien Pkw gerade auf Wanderparkplätzen außerhalb belebter Ortschaften begehrte Objekte für Diebe.