Hamburg

Internationale Drogen-Bande aufgeflogen – Kurier aus Hamburg

Polizisten stoppten den Mann auf dem Rückweg aus den Niederlanden. In seinem Auto fanden sie mehrere Kilo Rauschgift.

Hamburg/Braunschweig. Die Polizei hat eine europaweit aktive, kriminelle Bande auffliegen lassen, deren Kurier aus Hamburg stammt. Am Wochenende durchsuchten die Beamten, die zuvor monatelang ermittelt hatten, Wohnungen in Goslar, Salzgitter, Langelsheim und auch in Hamburg – dabei stellten sie mehrere Kilogramm Betäubungsmittel verschiedenster Art sicher. Das teilte die Braunschweiger Polizei am Mittwoch mit.

Durchsucht wurden insgesamt elf Objekte, bestätigt die Staatsanwaltschaft Braunschweig. Dabei habe es sich meist um Wohnungen oder Einfamilienhäuser gehandelt, eine Shisha Bar sowie einen Kiosk, sagte Oberstaatsanwältin Birgit Seel dem Abendblatt. „Es wurde auch eine Wohnung in Billstedt durchsucht, in der nichts gefunden wurde.“

Drogenkurier transportierte Kokain und Marihuana

Mehr Erfolg hatte die Polizei Freitagnacht, als sie den 47-jährigen Drogenkurier aus Hamburg stoppte – dieser war mit seinem Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden Richtung Goslar. „In dem PKW wurden etwa 500 Gramm Kokain, fünf Kilo Marihuana und 15 Liter Amphetaminbase gefunden“, so Staatsanwältin Seel. Zudem entdeckten die Beamten rund 3000 Euro in dem Wagen, eine Neun-Millimeter-Pistole – jedoch ohne Magazin und Patronen – sowie 60 Schuss großkalibrige Munition.

Die Festnahme des Hamburger Drogenkuriers war der Anlass für die anschließenden umfangreichen Durchsuchungsaktionen. Dabei stießen die Ermittler auch auf eine vorbereitete Indooranlage zur Züchtung von Cannabispflanzen. Der 47-jährige Kurier und ein 27-jähriger Hintermann aus Goslar befinden sich nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.