St. Pauli

Polizei nimmt Einbrecher im Haus des Innensenators fest

Innensenator Andy Grote wohnt auf St. Pauli. Trotz Polizeiüberwachung schlich sich der mutmaßliche Einbrecher in Grotes Haus.

Hamburg. Schon als Bezirksamtsleiter wohnte Andy Grote (SPD) auf St. Pauli und blieb dort auch, als er Innensenator wurde. Das Haus dürfte daher zu einem der bestbewachten Wohngebäude der Stadt zählen. Dennoch schlich sich dort gegen Mitternacht der polizeibekannte Michael H. herum, wie die Bild-Zeitung berichtet.

Zunächst hatte er sich das Auto der Lebengefährtin von Grote näher angeschaut, dann sei er auch ins Wohnhaus eingedrungen, wurde dabei aber von Beamten beobachtet.

Zugriff in Grotes Treppenhaus

Im Treppenhaus griff die Polizei schließlich zu und fand bei dem Verdächtigen auch typisches Einbruchswerkzeug.

Jetzt werde gegen den Mann wegen des Verdachts des versuchten Wohnungseinbruches ermittelt, so ein Polizeisprecher. Ein möglicher Haftbefehl werde noch geprüft.