Verkehrskontrolle

Polizei erwischt fast 200 Rotlichtsünder in Hamburger City

Bei einer Verkehrskontrolle haben Beamte 298 Personen überprüft – davon hatten 28 das Handy während der Fahrt am Ohr.

Hamburg.  Missachtung der roten Ampel, nicht angeschnallt, kein Führerschein: Die Hamburger Polizei hat am Dienstag eine groß angelegte Verkehrskontrolle im gesamten Stadtgebiet durchgeführt. Im Fokus standen erneut Rotlichtsünder, da das Missachten der roten Ampel nach wie vor eine der Hauptunfallursachen auf Hamburgs Straßen ist.

Insgesamt kontrollierten 111 Polizeibeamte in der Zeit zwischen 6 und 22 Uhr 293 Fahrzeuge und überprüften 298 Personen. Das Ergebnis: 153 Autofahrer und 40 Radfahrer missachteten eine rote Ampel. Zwei Autofahrer müssen mit einem Fahrverbot von einem Monat und 200 Euro Bußgeld rechnen, da die Ampel länger als eine Sekunde Rot zeigte.

Zudem erwischten die Beamten zwei Personen, die ohne Führerschein unterwegs waren, 27 Autofahrer waren nicht angeschnallt und 28 telefonierten mit ihrem Handy. Darüber hinaus stellte die Polizei Beanstandungen an den Fahrzeugen.