Hamburg

Mann bedroht Kindergruppe in der U-Bahn mit Beil – Festnahme

Der Mann soll zunächst in einem Metro-Linienbus, später in einer U-Bahn sein Unwesen getrieben haben.

Hamburg. Die Hamburger Polizei hat den 53-Jährigen, der Fahrgäste innerhalb einer Stunde in einer U-Bahn und einem Hochbahn-Bus mit einem Beil bedroht hat, auf einer Fähre im Hafen festgenommen. Der Mann hatte Anfang August Fahrgäste der Metrobus-Linie 5 in Höhe Grindelberg beschimpft. Diese hatten das Beil am Hosenbund gesehen.

Nachdem der Mann den Bus am Bezirksamt Eimsbüttel verließ, stieg er am Bahnhof Schlump in die U3 und beschimpfte dort eine Gruppe Kleinkinder zwischen drei und sechs Jahren und deren zwei Betreuerinnen. Auch hier hatte er mit dem Beil gedroht.

Wieder eine Stunde später war der Mann wegen seiner Alkoholisierung auf einer Hadag-Fähre aufgefallen, wobei seine Personalien festgestellt und das Beil sichergestellt wurden. In Unkenntnis der vorherigen Taten wurde der Mann anschließend entlassen – über eine Meldeanschrift verfügt er nicht.

Als der Verdächtige am Freitag eine Elbfähre bestieg, erkannte ihn der Schiffsführer wieder. Beamte der Wasserschutzpolizei nahmen den Mann vorläufig fest. Dabei leistete der Tatverdächtige massiven Widerstand, sodass die Beamten Pfefferspray einsetzten. Der Beschuldigte wurde dem psychiatrischen Notdienst übergeben und anschließend in ein Krankenhaus eingewiesen.