Wetter

Straßen am Flughafen nach Gewitter überflutet

Die Feuerwehr musste in einer Unterführung Wasser abpumpen. Behinderungen rund um Barmbek. Das Wetter verheißt nichts Gutes.

Hamburg. Das heftige Gewitter in der Nacht zu Montag hat für eine Überschwemmung am Hamburger Flughafen gesorgt. Die Feuerwehr musste in einer Unterführung Wasser abpumpen. Größere Beeinträchtigungen hat es nach Angaben eines Sprechers jedoch nicht gegeben. Ein Baum war außerdem in Finkenwerder (Bausenhof) umgestürzt, hatte aber keine gravierenden Schäden verursacht.

Von vollgelaufenen Sielen oder Kellern war am frühen Montagmorgen noch nichts bekannt. Einzig die Fuhlsbüttler Straße im Bereich Barmbek, Alsterdorf und Ohlsdorf macht zwischen Rübenkamp und Hebebrandstraße Probleme. Hier hat es einen Wasserrohrbruch gegeben. Der Verkehr wird umgeleitet, es kommt zu Beeinträchtigungen.

Aquaplaning: Unfälle auf der Autobahn

Wegen starker Regenschauer ist es auf der Autobahn 30 bei Melle am Sonntagabend zu mehreren Unfällen gekommen. Nach Angaben der Polizei geriet zwischen Gesmold und Melle West im Kreis Osnabrück ein Auto ins Schleudern, weil der Fahrer seine Geschwindigkeit vermutlich nicht den Wetterbedingungen angepasst hatte. Er wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Ein weiterer Autofahrer war zwischen Bissendorf und Gesmold wohl wegen Aquaplanings in die Leitplanke gefahren, blieb aber unverletzt. Bei zwei weiteren Unfällen während des Starkregens auf der A30 blieb es ebenfalls bei Blechschäden.

Wetter: Schauer in Hamburg

Am Montag und Dienstag wird in Hamburg und im Norden Schauerwetter erwartet. Die Temperaturen liegen zwischen 13 und 23 Grad. Erst am Mittwoch sinkt das Regenrisiko bei etwa gleichbleibenden Temperaturen auf 13 Prozent. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt im ganzen Land vor kräftigen Gewittern mit Sturmböen, Starkregen und Hagel. Grund seien die unterschiedliche Luftströmungen, die in den kommenden Tagen aufeinanderträfen.