Hamburg

„Rassisten-Schilder“ in der Innenstadt sorgen für Empörung

Entrüstet sind Passanten vor den Schildern stehen geblieben. Die Polizei hat diese nun abgerissen. Die Hintergründe der Aktion.

Hamburg.  Zwei vermeintlich rassistische Schilder haben in der Hamburger Innenstadt unter Passanten für Empörung gesorgt. Nun hat die Polizei die Schilder abgenommen und suche noch weitere Exemplare, berichtete die „Bild“.

Vor der Schleusenbrücke am Rathausmarkt und an der Zusammenführung Spitalerstraße/ Mönckebergstraße hingen in den vergangenen Tagen Schilder. Darauf stand in dicken Buchstaben: „Hier bitte keine Flüchtlinge anzünden. Shoppingmeile“.

Viele Passanten blieben stehen, sichtlich entrüstet über das Gelesene. Nur wenige von ihnen sind aber offenbar näher herangegangen. Denn klein gedruckt stand darunter: „Das Problem heißt Rassismus. In deinem Kopf, wie in allen anderen.“ Wer hinter der Aktion steckt, ist unbekannt.