Hamburg

Kokain und Munition: Polizei geht gegen Dealer vor

Unter anderem wurde bei den Tatverdächtigen Marihuana sichergestellt (Symbolfoto)

Unter anderem wurde bei den Tatverdächtigen Marihuana sichergestellt (Symbolfoto)

Foto: Daniel Bockwoldt

Mehrwöchige Ermittlungen führten zur Festnahme von insgesamt sechs Männern, die zwei Hauptverdächtigen wurden in Haft genommen.

Hamburg. Rauschgiftfahnder des Hamburger LKA haben zwei mutmaßliche Drogendealer in Haft nehmen können, verschiedene weitere Personen wurden im Lauf der Ermittlungen festgenommen. Wegen des Verdachts des Handels mit Kokain und Marihuana "in nicht geringen Mengen" ermitteln die Beamten bereits seit Januar. Zunächst gelang es, einen 35-Jährigen beim Erwerb von einem Kilogramm Marihuana zu beobachten, er wurde zunächst festgenommen, ein Haftrichter erließ Haftbefehl.

Insgesamt vier weitere Tatverdächtige wurden festgenommen, unter anderem wurden bei den Männern im Alter zwischen 25 und 38 Jahren 10.000 Euro mutmaßliches Dealgeld, 200 Gramm Marihuana und geringe Mengen weiterer Drogen gefunden.

Die Hamburger Staatsanwaltschaft erwirkte indes Durchsuchungsbeschlüsse gegen einen 48-jährigen Beschuldigten in Hamburg-Hamm, der als Haupttatverdächtiger gilt. Dabei stellten die Ermittler insgesamt 55 Gramm Kokain, 50 Schuss scharfe Munition, Unterlagen über den Verkauf von etwa 900 Gramm Kokain sowie 15.120 Euro mutmaßliches Dealgeld sicher. Der 48-Jährige wurde einem Haftrichter zugeführt.