Lübeck

Mann sprengt sich mit illegalem Böller Fingerkuppe ab

Der Mann wollte die illegalen Böller testen, bevor er weitere kauft und verletzte sich dabei schwer

Der Mann wollte die illegalen Böller testen, bevor er weitere kauft und verletzte sich dabei schwer

Foto: dpa

Mehrfach mussten Lübecker Polizei und Feuerwehr wegen illegaler Pyrotechnik ausrücken. Sogar ein Wohnhaus drohte in Flammen aufzugehen.

Lübeck.  Ein 30 Jahre alter Mann hat sich in Lübeck mit einem illegalen Böller eine Fingerkuppe abgesprengt. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, hatte der Stockelsdorfer am Freitag bei einem Parkplatz an der Lohmühle einen verbotenen Böller getestet, weil er weitere Exemplare kaufen wollte.

Dabei verletzte er sich schwer und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Nur wenige Stunden später mussten Polizei und Feuerwehr erneut ausrücken, weil Unbekannte in der Robert-Koch-Straße Leuchtraketen abgefeuert hatten und dadurch ein Mehrfamilienhaus in Flammen aufzugehen drohte.

Gegen 20.30 Uhr sprengten dann nach Polizeiangaben zwei Männer mit einem illegalen Böller in der Schwartauer Allee einen Briefkasten, wodurch auch eine Eingangstür und zwei parkende Auos beschädigt wurden.