Horn

Mordversuch? 33-Jähriger soll Feuer gelegt haben

Ein Flatterband der Polizei (Symbolbild)

Ein Flatterband der Polizei (Symbolbild)

Foto: Patrick Seeger / dpa

Der Mann soll ein Feuer in der Wohnung gelegt haben, um seinen Mitbewohner umzubringen. Die Polizei fahndet nach dem 33-Jährigen.

Hamburg.  Ein 33-Jähriger soll im Hamburger Stadtteil Horn versucht haben, seinen 45 Jahre alten Mitbewohner umzubringen. Der 45-Jährige habe am frühen Mittwochmorgen im Bett gelegen, als er plötzlich Benzingeruch und Geräusche wahrnahm, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Als er die verglaste Schlafzimmertür öffnen wollte, war diese verschlossen. Im Flur waren Flammen zu erkennen. Der Mann trat nach Polizeiangaben die Glastür ein und löschte das Feuer. Er erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Der 33-Jährige, der bei dem 45-Jährigen wohnte, ist flüchtig. Nach ihm fahndet die Polizei. Die Mordkommission ermittelt.