Ostsee

52-jähriger Kitesurfer stirbt bei Unfall vor Pelzerhaken

Der Rettungskreuzer "Hans Hackmack“ (Archivfoto)

Der Rettungskreuzer "Hans Hackmack“ (Archivfoto)

Foto: Horst Pfeiffer / picture-alliance/ dpa

Ein 52-jähriger Mann aus Neustadt ist bei einem Kiteunfall vor Pelzerhaken ums Leben gekommen. Der Mann war auf das Wasser gestürzt.

Neustadt/Ostholstein Ein 52-jähriger Kitesurfer ist bei einem Unfall in der Neustädter Bucht am Mittwoch ums Leben gekommen. Der Mann war nach Informationen von Zeugen auf dem Wasser gestürzt und hatte es nicht geschafft, sich aus dem Kitedrachen auszuhaken. Der Mann wurde nach Polizei-Angaben vom Drachen durch das acht Grad kalte Wasser gezogen.

Zeugen alarmierten gegen 16 Uhr die Polizei per Notruf und informierten die Beamten, über den Unfall vor dem Seegebiet Neustadt/Pelzerhaken. Als die Beamten der Wasserschutzpolizei Lübeck den Unfallort erreichten, hing der Kitesurfer bei ablandigen Winden immer noch an den Leinen des Kitedrachens. Nachdem die Verbindungsleinen eingefangen werden konnten, wurde der Mann aus Neustadt ins Polizeiboot gezogen.

Der 52-Jährige war nicht ansprechbar. Am Bord des Rettungskreuzers „Hans Hackmack“ wurde versucht, den Mann wiederzubeleben.

Im Neustädter Hafen wurde der Mann an einen Notarzt übergeben und in das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein gebracht. Dort verstarb er kurz darauf. Die Wasserschutzpolizei Lübeck hat die Ermittlungen aufgenommen. Zurzeit wird von einem Unglücksfall ausgegangen. (lem)