Falschparker verprügeln Radfahrer

Opfer hatte am Jungfernstieg auf Auto geschlagen. Täter wirft Handy von Zeugin in Alster

Neustadt . Vier Männer haben einen Radfahrer in der Neustadt verprügelt, nachdem dieser auf das Dach ihres Mercedes geschlagen hatte. Der Wagen der E-Klasse hatte am Donnerstag um 19.30 Uhr auf dem Fahrradweg des Jungfernstiegs geparkt, weshalb der Radler ausweichen musste, was ihn derart erzürnte, dass er mit der Hand auf das Dachblech hämmerte. Dies brachte die vier Insassen in Rage: Sie rasten dem Fahrradfahrer hinterher, überholten ihn auf dem Neuen Jungfernstieg.

„Einer der Täter streckte den Radfahrer mit einem Ellbogenschlag nieder“, sagte Polizeisprecherin Ulrike Sweden. „Nachdem das Opfer auf dem Boden lag, schlugen die Täter weiter auf ihn ein. Dabei zerbrach die Brille des 49-Jährigen.“ Angegriffen wurde auch ein 37-Jähriger, der dem auf dem Boden Liegenden zur Hilfe eilen wollte. Auch er wurde mehrfach ins Gesicht geschlagen. Beide Opfer erlitten „erhebliche Hämatome am Kopf“. Sweden: „Als die Angreifer sahen, dass eine Frau Fotos von dem Geschehen machte, entrissen sie ihr das Handy und warfen es in die Binnenalster.“ Nach den Männern, die nach dem Angriff in den Mercedes sprangen und in Richtung Hauptbahnhof rasten, wird gefahndet. Hinweise an die Polizei: Telefon 040/428656789.

Unterdessen hat die Polizei einen 19-Jährigen gestellt, der für eine Messerstecherei vor dem Landhaus Walter am Stadtpark verantwortlich sein soll. Dabei war am Mittwoch ein Gleichaltriger schwer verletzt worden. Der Mann, der nach der Tat zunächst flüchtete, wurde festgenommen, nachdem ihm ein Bekannter des Opfers in St. Georg aufgelauert und ihn mit einem Schlagstock verletzt hatte. Die Polizei konnte beide Männer nach der Vergeltungstat stellen. Sie kamen in U-Haft.