Duvenstedt

Achtjährige entführt: Täter war wegen anderer Delikte bekannt

27-Jähriger zerrte das Mädchen auf den Rücksitz seines Wagens, doch das Kind schaffte es, zu flüchten. Zeugen merkten sich das Kennzeichen des Autos. Polizei konnte mutmaßlichen Täter festnehmen.

Hamburg. Die Polizei hat einen 27-Jährigen Hamburger festgenommen, der am Dienstag versucht hatte, ein acht Jahre altes Mädchen in Duvenstedt zu entführen. Gegen 17.40 Uhr hatte der Mann das Kind an der Kreuzung Trilluper Weg/Ecke Specksaalredder in seinen Volkswagen Passat gestoßen. Das Mädchen konnte sich jedoch befreien. Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, war der Mann dem Mädchen zunächst langsam in seinem Wagen hinterhergefahren, war dann aus dem Auto gesprungen, hatte das Kind gepackt und auf den Rücksitz seines Wagens gezerrt.

Das Mädchen konnte jedoch aus dem Auto flüchten, als sich der Entführer ans Steuer setzte. Es schrie laut um Hilfe, woraufhin der Mann seinen Passat wendete und flüchtete. Anwohner, die die versuchte Entführung beobachtet hatten, kümmerten sich um das verstörte Kind und merkten sich das Kennzeichen des Wagens.

Der Halter, ein 27-Jähriger, konnte am Mittwochmorgen gegen 5 Uhr an seinem Wohnhaus in Hummelsbüttel festgenommen werden. Nach der Tat war er stundenlang durch die Gegend gefahren. Erst am Morgen kehrte er zu dem Einfamilienhaus zurück, in dem er zusammen mit seiner Mutter und seinem Bruder lebt. Seine Angehörigen sollen Polizeiangaben zufolge nicht in die Tat involviert sein. Der Mann, der die versuchte Entführung bereits gestand und bei seiner Vernehmung angab, er habe das Mädchen sexuell missbrauchen wollen, wurde im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchter Geiselnahme in Tateinheit mit versuchtem schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern erlassen.

Die Hintergründe des Falls sind noch weitgehend unklar. Der Mann ist bereits der Polizei bekannt, jedoch nicht wegen ähnlicher Fälle. Das für Sexualdelikte zuständige Landeskriminalamt 42 hat die Ermittlungen übernommen.

(dfe)