Stellingen

Junge Turnhallen-Randalierer nach Verfolgungsjagd gefasst

Zwei 15-Jährige und ein 16-Jähriger waren in der Nacht in die Halle am Wegenkamp eingedrungen, um im großen Stil zu randalieren. Doch zwei Polizisten aus der Nachbarschaft bekamen Wind.

Hamburg. Dumm gelaufen: Nach einem Einbruch und Randale in der Turnhalle des Albrecht-Thaer-Gymnasiums in Stellingen in der Nacht zum Ostermontag sind drei Jugendliche umgehend dank zweier Polizisten aus der Nachbarschaft gestellt worden.

Die beiden 15-Jährigen und ihr 16-jähriger Begleiter hatten nach Ermittlungen der Polizei eine Scheibe des Gebäudes am Wegenkamp eingeschlagen und in der Turnhalle und in den Umkleiden Waschbecken und Wasserleitungen aus der Wand gerissen.

Durch das auslaufende Wasser sei erheblicher Schaden angerichtet worden, teilte die Polizei mit. Auch Feuerlöscher seien entleert worden. Die drei Jugendlichen waren nach einem Einbruchsalarm kurz vor 1 Uhr zunächst geflüchtet, konnten aber in der Nähe aufgespürt werden.

Dabei kamen den Polizisten, die in einem Einsatzwagen die Verfolgung der Täter aufgenommen hatten, zwei Kollegen in zivil zu Hilfe. Die Beamten, die in einem Haus in derselben Straße wohnen, waren durch Einbruchsalarm in der Schule auf den Vorfall aufmerksam geworden.

Daraufhin verfolgten sie die flüchtigen Jugendlichen in ihren privaten Autos und gaben dabei den in der Zwischenzeit verständigten Kollegen immer wieder den aktuellen Standort der Übeltäter durch.

Zwei von ihnen konnten schließlich an der Jütländer Allee gestellt werden, ihr Mittäter wurde am Wördemanns Weg gefasst. Alle drei wurden vorläufig festgenommen und nach erkennungsdienstlicher Behandlung ihren Erziehungsberechtigten übergeben.