Schläger stößt Mädchen auf S-Bahn-Gleise

St. Pauli. Die 16-Jährige wollte einen Streit schlichten und hat das beinahe mit ihrem Leben bezahlt. Ein Schläger schubste das Mädchen am Sonnabendmorgen während eines Streits am S-Bahnhof Reeperbahn auf die Gleise. Es war Zufall, dass zu diesem Augenblick keine Bahn einfuhr.

Zwei Zeugen des Vorfalls halfen der 16-Jährigen wieder auf den Bahnsteig. Sie hatte Verletzungen an den Beinen und den Händen erlitten. Mit einem Rettungswagen wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Unterdessen nahmen Beamte der Bundespolizei den 18 Jahre alten Täter fest. Er war an einem Streit zwischen mehreren jungen Männern am S-Bahnhof beteiligt. Als das Mädchen dazwischen ging, schubste er es laut Zeugenaussagen mit voller Absicht auf die Gleise. Der junge Mann ist bereits wegen Körperverletzungsdelikten sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte bei der Polizei bekannt. Gegen ihn wurde nun ein weiteres Strafverfahren eingeleitet.

Ein weiteres Unglück gab es am Hauptbahnhof. Dort stürzte ein Mann aus bislang unbekannter Ursache auf die Schienen und wurde von einer S-Bahn überrollt. Allerdings erlitt der 55-Jährige dabei nur Schürfwunden und Prellungen. Der Lokführer erlitt einen Schock. Später stellte sich heraus, dass der 55-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Für die Rettungsmaßnahmen wurde das S-Bahngleis für fast eine Stunde gesperrt. 25 S-Bahnen verspäteten sich daher.