Nach Brandstiftungen stehen fünf Autos in Hamm in Flammen

Hamm-Nord. Die Serie von Brandstiftungen an Autos nimmt kein Ende: Nachdem in der Nacht zum Donnerstag bereits 13 Wagen brannten, gingen in der Nacht zum Freitag erneut fünf Autos in Flammen auf. Den Brandstiftern gelang die Flucht. Die Sofortfahndung der Polizei blieb ohne Erfolg.

Ein Anwohner der Marienthaler Straße in Hamm hatte die brennenden Fahrzeuge gegen 4 Uhr am frühen Morgen entdeckt und die Feuerwehr alarmiert, sagte eine Sprecherin der Polizei am Freitag. Zuvor soll er gesehen haben, wie ein Auto mit hoher Geschwindigkeit davonfuhr. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass vier der Wagen angezündet wurden und die Flammen dann auf den fünften übergriffen. Drei Autos brannten komplett aus.

Hinweise für eine politisch motivierte Tat gibt es nicht. Seit Jahresbeginn registrierte die Polizei mehr als 130 derartige Taten in Hamburg. Im vergangenen Jahr waren rund 150 Autos angezündet worden.

( (dfe) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht